Kuhrobbe

Gängige Arten von Pumpenpackungsmaterialien

Die Wahl des richtigen Pumpenpackungsmaterials ist entscheidend für die Optimierung von Leistung und Haltbarkeit. Materialien wie PTFE, Graphit, Aramid/Kevlar, Kohlenstoff, Acryl, synthetische Fasern, Naturfasern und metallische Packungen erfüllen verschiedene industrielle Anforderungen.

Dieser Leitfaden hilft Ihnen, die einzigartigen Eigenschaften und Anwendungen verschiedener Pumpenpackungsmaterialien zu verstehen. Durch den Vergleich ihrer Stärken und Schwächen können Sie eine fundierte Entscheidung treffen, die auf Ihre spezifischen Anforderungen zugeschnitten ist.

PTFE-Dichtung (Polytetrafluorethylen)

PTFE-Dichtungen aus hochreinen Polytetrafluorethylenfasern sind für ihre geringe Reibung und hervorragende Chemikalienbeständigkeit bekannt. Dieses Material, auch Teflon genannt, eignet sich perfekt für Umgebungen, in denen die Vermeidung von Verunreinigungen von entscheidender Bedeutung ist. Seine geringe Reibung trägt dazu bei, dass Maschinen wie Pumpen und Ventile reibungslos laufen und weniger Energie verbrauchen.

Diese Art von Packung hält einer Vielzahl von Chemikalien stand, von starken Säuren bis hin zu Gasen und Oxidationsmitteln. Sie sollte jedoch nicht mit geschmolzenen Alkalimetallen verwendet werden. PTFE-Packungen werden in der Pharma-, Lebensmittel- und Petrochemieindustrie bevorzugt, da sie Verunreinigungen vorbeugen können.

PTFE-Dichtungen sind auch bei extremen Temperaturen hervorragend und funktionieren zuverlässig von sehr kalten, kryogenen Bedingungen bis hin zu sehr hohen Temperaturen. Dies macht sie in verschiedenen Branchen nützlich, in denen extreme Temperaturschwankungen auftreten.

Ein weiterer Vorteil von PTFE-Dichtungen ist, dass sie nur wenig Wartung erfordern. Sie sind selbstschmierend, was bedeutet, dass sie nicht regelmäßig angepasst oder ausgetauscht werden müssen, was Ausfallzeiten und Wartungskosten spart. Einige PTFE-Dichtungen enthalten auch inerte Schmiermittel und Substanzen wie Silikonöl. Diese Zusätze tragen dazu bei, die Reibung noch weiter zu reduzieren und erhöhen so die Lebensdauer der Dichtung und der von ihr versorgten Geräte.

PTFE-Verpackung

Graphitpackung

Graphitdichtungen bestehen aus geflochtenen Graphitfasern oder flexiblem expandiertem Graphit. Sie sind für ihre selbstschmierenden Eigenschaften bekannt, die für Hochgeschwindigkeitsmaschinen entscheidend sind. Dieses Material hat eine hohe Wärmeleitfähigkeit, d. h. es kann hohe Temperaturen gut bewältigen, indem es die durch Reibung verursachte Wärme ableitet. Dadurch werden Schäden an der Dichtung und der Maschine verringert und ihre Lebensdauer verlängert.

Darüber hinaus ist Graphitpackung äußerst chemikalienbeständig. Sie hält einem breiten pH-Bereich stand, von stark sauer bis stark alkalisch (pH 0 bis 14). Dadurch eignet sie sich ideal für den Einsatz in der chemischen Verarbeitungsindustrie, da sie Gleitringdichtungen vor chemischen Schäden schützt und frühzeitigen Ausfällen vorbeugt. Flexible Graphitpackungen sind besonders langlebig; sie bleiben auch unter extremen Bedingungen weich und formbar, sodass sie eng in verschiedene Räume passen, was ihre Dichtfähigkeit verbessert und Leckagen minimiert.

Graphitdichtungen weisen auch in abrasiven Umgebungen eine gute Leistung auf, behalten ihre Struktur und dichten trotz rauer Bedingungen weiterhin wirksam ab.

Für Maschinen wie Pumpen und Ventile, die unter schwierigen Bedingungen betrieben werden – sei es bei hohen Geschwindigkeiten, hohen Temperaturen oder der Einwirkung aggressiver Chemikalien – sind Graphitpackungen eine zuverlässige Wahl. Sie sorgen dafür, dass die Maschinen effizient und sicher laufen.

Aramid/Kevlar-Dichtung

Aramid/Kevlar-Dichtungen sind für ihre außergewöhnliche Festigkeit und Elastizität bekannt und eignen sich besonders für Anwendungen mit abrasiven Medien. Als synthetische Faser besitzt Aramid eine hohe Zugfestigkeit, die für eine hervorragende Abriebfestigkeit sorgt. Diese Eigenschaft ist besonders bei Pumpenanwendungen von Vorteil, bei denen abrasive Flüssigkeiten vorhanden sind.

Die Fasern in diesem Packungsmaterial werden häufig mit PTFE-Schmiermitteln behandelt. Diese Behandlung erhöht die natürliche Haltbarkeit von Kevlar und verringert Reibung und Verschleiß an rotierenden Maschinen. Dank dieser Eigenschaften ist die Aramid/Kevlar-Packung bei hohem Druck und hohen Wellengeschwindigkeiten, Bedingungen, die häufig in Bereichen wie der Stromerzeugung und dem Bergbau vorkommen, äußerst effektiv.

In Bezug auf Volumen und strukturelle Wartung bietet die Aramid/Kevlar-Packung unter extremen Bedingungen eine gute Leistung. Dadurch verringert sich die Häufigkeit der erforderlichen Anpassungen der Stopfbuchse, was in Branchen wie Zellstoff, Papier und chemischer Verarbeitung ein kritischer Faktor ist.

Darüber hinaus weist die Aramid/Kevlar-Dichtung eine gute chemische Beständigkeit auf und ist für verschiedene Flüssigkeiten geeignet. Bei starken Säuren und Basen mit hohen Temperaturen und Konzentrationen, typischerweise bis zu 260 °C (500 °F), ist sie jedoch nur bedingt beständig.

AramidKevlar-Dichtung

Kohlenstoffverpackung

Kohlenstoffdichtungen werden aus dichten Kohlenstofffasern oder Graphitgarnen hergestellt und sind daher in Umgebungen mit extremen Temperaturen und aggressiven Chemikalien äußerst wirksam. Sie werden häufig mit PTFE oder Metall verstärkt, um ihre Leistung zu steigern, insbesondere zum Abdichten von Pumpen und anderen rotierenden Maschinen.

Die Stärke der Kohlenstoffdichtung liegt in ihrer Zusammensetzung. Kohlenstofffasern und Graphitgarne bieten Beständigkeit gegen hohe Temperaturen und Chemikalien und minimieren aufgrund ihrer geringen Reibung den Verschleiß der Maschinenwellen. Dies ist der Schlüssel, um Hochgeschwindigkeitsgeräte in Topzustand zu halten. Durch die Zugabe von PTFE wird die Beständigkeit gegen aggressive Chemikalien weiter verbessert, was ihre Verwendung in zahlreichen Branchen erweitert.

Kohlenstoffdichtungen werden in Branchen wie der chemischen Verarbeitung, der Öl- und Gasindustrie sowie der Stromerzeugung sehr geschätzt, da sie Pumpen, Ventile und Rührwerke wirksam abdichten. Dies hilft, Leckagen zu vermeiden und stellt sicher, dass die Maschinen reibungslos und zuverlässig funktionieren.

Kohlenstoffpackungen sind in verschiedenen Qualitäten und Ausführungen erhältlich und können an spezielle Anforderungen angepasst werden. Die Optionen reichen von reinem Graphit bis hin zu PTFE-imprägnierten und kohlefaserverstärkten Versionen, die jeweils für eine bessere Leistung unter bestimmten Bedingungen ausgelegt sind. Diese Anpassung stellt sicher, dass Maschinen auch in extremsten Umgebungen effizient arbeiten.

Acrylverpackung

Acryldichtungen werden aus synthetischen Polyacrylnitrilfasern hergestellt, die für ihre Kosteneffizienz bekannt sind. Sie dichten effektiv gegen milde Chemikalien und verschiedene Flüssigkeiten ab. Sie sind chemisch stark beständig und können mit Substanzen von milden Säuren bis hin zu Ölen umgehen. Die Haltbarkeit der synthetischen Fasern schützt zudem vor Umweltschäden und erhöht die Zuverlässigkeit in industriellen Umgebungen.

Eine wichtige Verbesserung der Acryldichtung ist eine PTFE-Beschichtung. Diese Zugabe erhöht ihre chemische Beständigkeit erheblich und verringert die Reibung. Diese Eigenschaften machen sie ideal für Rotationspumpen, Kolbenpumpen, Rührwerke und Ventile und gewährleisten langfristige Leistung und Haltbarkeit. Das PTFE verlängert nicht nur die Lebensdauer der Acryldichtung, sondern ermöglicht ihr auch, unter härteren chemischen Bedingungen zu funktionieren.

Acryldichtungen sind vielseitig einsetzbar und eignen sich gut für die Wasseraufbereitung, chemische Verarbeitung sowie Öl- und Gasproduktion. Acryldichtungen sind jedoch nicht für extreme Temperaturen oder stark korrosive Umgebungen geeignet. In solchen Fällen sind Alternativen wie Graphit- oder reine PTFE-Dichtungen möglicherweise besser geeignet.

Packung aus Kunstfasern

Bei der Dichtung aus synthetischen Fasern kommen Hochleistungsfasern wie Aramid, PTFE und Graphit zum Einsatz. Diese Materialien sind für ihre außergewöhnliche Hitze- und Chemikalienbeständigkeit bekannt und eignen sich daher für anspruchsvolle Umgebungen, in denen hohe Temperaturen und korrosive Substanzen üblich sind.

Die Haltbarkeit von Dichtungen aus synthetischen Fasern ist ein entscheidender Vorteil. Fasern wie Aramid, PTFE und Graphit sind so konstruiert, dass sie extremer Abnutzung standhalten. Dies führt zu einer längeren Lebensdauer der Dichtung und zu geringeren Wartungskosten, da sie seltener ausgetauscht werden müssen.

Dank ihrer Dimensionsstabilität behält diese Art von Dichtung auch unter Druck ihre Form. Sie widersteht der Extrusion und sorgt dafür, dass sie an ihrem Platz bleibt und selbst in Hochdrucksituationen eine konstante und zuverlässige Abdichtung gewährleistet.

Darüber hinaus enthalten viele Dichtungen aus synthetischen Fasern eine Schmierung mit PTFE oder Graphit. Dies verringert Reibung und Verschleiß an interagierenden Teilen wie Wellen oder Hülsen, was die allgemeine Haltbarkeit und Effizienz der Dichtung verbessert.

Synthetische Faserdichtungen sind außerdem vielseitig einsetzbar. Sie sind in verschiedenen Formen und Dichten erhältlich, um spezifische Dichtungsanforderungen zu erfüllen, und können in quadratischen, rechteckigen oder anderen bevorzugten Konfigurationen individuell angepasst werden.

Verpackung aus Naturfasern

Bei der Verpackung von Naturfasern werden erneuerbare Quellen wie Zellstoff, Bambus, Baumwolle, Jute und Hanf verwendet. Diese Materialien sind der Schlüssel zur Schaffung nachhaltiger, biologisch abbaubarer Verpackungsoptionen, die sie umweltfreundlich machen. Im Gegensatz zu synthetischen Fasern werden Naturfasern zu geflochtenen Verpackungsfasern geformt, die häufig in verschiedenen Pumpenanwendungen verwendet werden. Diese Art der Verpackung ist sicher und enthält keine gefährlichen Materialien wie Asbest.

Bei Pumpen bieten Dichtungen aus Naturfasern zahlreiche Vorteile. Sie sind von Natur aus schimmelresistent und zeichnen sich durch hervorragende Abdichtungs- und Polstereigenschaften aus, die für den Schutz vor Feuchtigkeit, Fett und Luft entscheidend sind. Durch ihre Anpassbarkeit sind maßgeschneiderte Designs möglich, die den spezifischen mechanischen Anforderungen gerecht werden.

Andere nachhaltige Optionen wie Dichtungen aus Naturkautschuk und Aramidfasern bieten ähnliche Vorteile, wobei der Schwerpunkt auf Haltbarkeit und Belastbarkeit für anspruchsvolle Anwendungen liegt. Dichtungen aus Naturfasern sind zwar weniger für raue Bedingungen geeignet, bleiben aber für mildere Umgebungen robust.

Metallische Verpackung

Metalldichtungen aus Materialien wie Aluminium- und Kupferfolien zeichnen sich aufgrund ihrer Haltbarkeit unter extremen Bedingungen aus. Diese Metalle, oft kombiniert mit einem Kern aus Drahtgeflecht, Glasfaser oder Graphit, bilden eine starke Dichtung, die harten industriellen Anwendungen standhält.

In Umgebungen mit hohen Temperaturen und Drücken sind metallische Dichtungen besonders effektiv. Aluminium und Kupfer sind starke Metalle, die den mechanischen Belastungen in Geräten wie Hochgeschwindigkeitspumpen, Rührwerken und Kompressoren standhalten. Diese Dichtung bietet außerdem Schutz vor Korrosion, erhält die Dichtungsintegrität und gewährleistet einen reibungslosen Pumpenbetrieb.

Ein wesentliches Merkmal von Metalldichtungen ist ihre Selbstschmierung. Viele Metalldichtungen enthalten Graphit oder Hochtemperaturöle, wodurch Reibung und Verschleiß reduziert werden. Dies verlängert die Lebensdauer der Dichtung und verringert den Bedarf an häufiger Wartung, was in kritischen Industrieumgebungen von entscheidender Bedeutung ist.

Metalldichtungen werden in verschiedenen anspruchsvollen Anwendungen eingesetzt. Sie bewältigen heiße, abrasive Materialien in Mischern und sorgen für die Dichtheit in Kompressoren mit schwankendem Druck. Die Anpassungsfähigkeit der Dichtung an Wellenunregelmäßigkeiten ohne ständige Anpassungen macht sie außerdem ideal für komplexe Aufgaben.

Ha39900e58afe49d08fe387e0432ae438p

Zu berücksichtigende Faktoren bei der Auswahl der Pumpenpackung

Bei der Auswahl der Pumpenpackung müssen Sie mehrere wichtige Faktoren berücksichtigen, um Spitzenleistung und Haltbarkeit zu gewährleisten. Bewerten Sie die chemische Verträglichkeit des Materials mit den Flüssigkeiten in Ihrem System sowie die Temperatur- und Druckfähigkeiten, die Ihren Betriebsbedingungen entsprechen. Bewerten Sie außerdem die Wellengeschwindigkeit und Abriebfestigkeit, um vorzeitigen Verschleiß und Ausfälle zu vermeiden.

Chemische Verträglichkeit

Die Auswahl des richtigen Pumpenpackungsmaterials ist aufgrund der Vielzahl von Chemikalien, mit denen es in Berührung kommen kann, von entscheidender Bedeutung. Jedes Material hat spezifische Eigenschaften, die seine Eignung gegen chemische Angriffe bestimmen. Zum Beispiel:

  1. PTFE: PTFE ist für seine hervorragende Säurebeständigkeit und allgemeine Reaktionsträgheit bekannt und die erste Wahl für Umgebungen mit starker chemischer Belastung. Es vermeidet eine Zersetzung bei Kontakt mit einer Vielzahl von Chemikalien und ist daher in verschiedenen Pumpszenarien äußerst zuverlässig.
  2. Graphit: Graphit zeichnet sich durch seine Fähigkeit aus, unter verschiedenen chemischen Bedingungen stabil zu bleiben. Dies macht es zu einer vielseitigen Option für Pumpen, die unter unterschiedlichen chemischen Einflüssen arbeiten, und verbessert die Langlebigkeit und Zuverlässigkeit des Pumpenbetriebs.
  3. Aramidfasern: Diese Fasern werden wegen ihrer Abriebfestigkeit und ihrer Fähigkeit, Druckkräften in aggressiven chemischen Umgebungen standzuhalten, geschätzt. Ihre Haltbarkeit unter rauen Bedingungen trägt dazu bei, den Wartungsbedarf zu reduzieren.

Die Wahl des richtigen Materials minimiert die Risiken von Betriebsausfällen und Wartungsbedarf und sorgt für einen gleichmäßigeren und effizienteren Pumpenbetrieb. Die einzigartigen Eigenschaften jedes Materials müssen auf die spezifische chemische Umgebung der Anwendung abgestimmt sein, um vorzeitigen Verschleiß und Ausfälle zu vermeiden.

Temperaturbereich

Diese Materialien müssen die Hitze während des Betriebs aushalten, ohne zu versagen. Graphit- und Aramidpackungen sind robuste Optionen für Hochtemperaturumgebungen, wie sie typischerweise in Dampfpumpensystemen vorkommen. Sie halten Hitze sehr gut aus. Andererseits verhalten sich Materialien wie Flachsfasern und Acrylgarn bei großer Hitze schlecht. Sie sind besser für kühlere Bedingungen geeignet.

Passen Sie die Temperaturbeständigkeit des von Ihnen gewählten Verpackungsmaterials stets an die Temperaturbedürfnisse Ihrer Pumpe an, um optimale Leistung und Haltbarkeit sicherzustellen.

Druckfähigkeiten

Bei der Auswahl des richtigen Pumpenpackungsmaterials ist es wichtig, dessen Druckbelastbarkeit zu kennen, da diese direkt seine Fähigkeit beeinflusst, eine robuste Abdichtung in der Stopfbuchse aufrechtzuerhalten. Graphit- und PTFE-Packungen sind aufgrund ihres hohen Graphitgehalts und ihrer starken strukturellen Integrität eine ausgezeichnete Wahl für Hochdruckumgebungen. Diese Materialien sind so konstruiert, dass sie hohen Drücken standhalten, das Risiko einer Extrusion verringern und eine lange Haltbarkeit und minimalen Wartungsaufwand gewährleisten.

Faserpackungen hingegen sind zwar für verschiedene Anwendungen geeignet, funktionieren jedoch unter hohem Druck möglicherweise nicht gut. Diese Packungen neigen zur Extrusion, was ihre Dichtwirkung beeinträchtigt. Bei Anwendungen, die erheblichem Druck ausgesetzt sind, ist die Wahl von Graphit oder PTFE eine zuverlässigere Dichtungslösung.

Darüber hinaus kann die Integration einer geeigneten Sperrflüssigkeit die Dichtungsqualität verbessern und die Lebensdauer der Packung verlängern. Sie trägt dazu bei, die Integrität des Packungsmaterials unter unterschiedlichen Druckbedingungen aufrechtzuerhalten und trägt so zur Zuverlässigkeit und Effizienz des Gesamtsystems bei.

Wellendrehzahl

Die Wellendrehzahl gibt an, wie schnell sich die Welle der Pumpe dreht. Die Drehzahl hat Einfluss darauf, welches Stopfmaterial geeignet ist, da sie Einfluss darauf hat, wie viel Reibung und Wärme während des Betriebs erzeugt wird.

Für Hochgeschwindigkeitsanwendungen werden Kohlenstoff und Graphit empfohlen. Diese Materialien gedeihen bei schneller Rotation und reduzieren die Reibung effektiv. Dadurch wird die Wärmeentwicklung minimiert.

Abriebfestigkeit

Bei der Auswahl von Materialien für Pumpenpackungen ist es wichtig, deren Abriebfestigkeit Priorität einzuräumen. Dies ist besonders wichtig, wenn Pumpen Schlämme oder andere Flüssigkeiten mit Schwebeteilchen fördern. Aufgrund ihrer hervorragenden Abriebfestigkeit werden häufig Kohlefaserpackungen bevorzugt. Sie bestehen aus zu Garn verwobenen Kohlefasern und bilden eine robuste Barriere, die dem Verschleiß durch abrasive Partikel widersteht. Diese Art von Packung eignet sich nicht nur für Flüssigkeiten mit Feststoffen, sondern ersetzt auch Asbestgarne, die in älteren Anlagen verwendet wurden.

Eine weitere Option für abrasive Umgebungen ist die Pumpenpackung aus Aramidfaser. Aramidfaser ist für ihre Haltbarkeit bekannt und eignet sich hervorragend für harte Bedingungen. Sie wird häufig mit anderen Materialien gemischt, um die allgemeine Abriebfestigkeit der Packung zu verbessern.

Leckagekontrolle

Bei der Auswahl der Pumpenpackung müssen unbedingt die Leckagegrenzen und die Umgebungsbedingungen berücksichtigt werden, um eine optimale Dichtleistung sicherzustellen. Es gibt verschiedene Arten von Pumpenpackungsmaterialien, insbesondere flexible Graphitpackungen und Faserpackungen. Flexible Graphitpackungen werden aufgrund ihrer hervorragenden Dichteigenschaften bevorzugt, insbesondere bei Anwendungen, bei denen Leckagen minimiert werden müssen. Faserpackungen sind zwar anpassbar, bieten aber möglicherweise nicht die gleiche Dichtheit.

Kosten und Verfügbarkeit

Preisunterschiede bei Verpackungsprodukten sind häufig auf Unterschiede in der Materialzusammensetzung und den Herstellungsverfahren der verschiedenen Hersteller zurückzuführen. Darüber hinaus kann die Auswahl an Querschnittsgrößen, die die Lieferanten anbieten, Ihre Auswahl einschränken.

Es ist auch wichtig, über die laufenden Wartungskosten nachzudenken, die mit verschiedenen Verpackungsarten verbunden sind. Manchmal kann die Investition in eine teurere Option, die leichter verfügbar ist und besser zu Ihren Anforderungen passt, zu Einsparungen bei den langfristigen Ausgaben führen.

Unterschied zwischen den Arten von Pumpenpackungsmaterialien

VerpackungsartTemperaturgrenzenDruckgrenzenChemische VerträglichkeitAbriebfestigkeitWellendrehzahlwerteTypische Anwendungen
PTFE-Packung-200°C bis +260°CHochExzellentGerechtMäßigLebensmittelverarbeitung, Pharmazeutika
Graphitpackung-200°C bis +455°CSehr hochGutGutHochRaffinerien, Kraftwerke
Aramid/Kevlar-Dichtung-100°C bis +250°CHochGutExzellentHochZellstoff- und Papierfabriken, Bergbau
Kohlenstoffverpackung-200°C bis +350°CHochGutSehr gutMäßigDampfanwendungen, Hochtemperatur
Acrylverpackung-70°C bis +120°CMäßigMäßigGerechtNiedrigWasser- und Abwasseranlagen
Verpackung aus synthetischen Fasern-50°C bis +280°CMäßig bis hochGutGutMäßig bis hochAllgemeine Industrieanwendungen
Verpackung aus Naturfasern-50°C bis +120°CNiedrigArmArmNiedrigLandwirtschaft, Arbeiten mit geringem Druck
Metallische Verpackung-200°C bis +600°CSehr hochMäßigGerechtNiedrig bis mäßigHochtemperaturventile, Turbinen

FAQs

Welches Material wird für Stopfbuchsenpackungen in Pumpen verwendet?

Drei häufig verwendete Materialien für Stopfbuchspackungen und Dichtungen sind PTFE (Polytetrafluorethylen), Graphit und Aramidfasern. Diese Materialien bieten chemische Beständigkeit, geringe Reibung und hohe Temperaturtoleranz für die Abdichtung rotierender Wellen in Pumpen und Ventilen.

Was ist der Unterschied zwischen Graphit- und Teflon-Pumpenpackungen?

Der Hauptunterschied zwischen Graphit- und Teflon-Pumpenpackungen (PTFE) besteht darin, dass Graphitpackungen bessere Wärmeübertragungsfähigkeiten aufweisen, während Teflonpackungen eine bessere chemische Beständigkeit bieten. Graphitpackungen werden für Hochtemperaturanwendungen bevorzugt, während Teflon besser für den Umgang mit korrosiven Flüssigkeiten geeignet ist.

Welcher Packungstyp ist für die Wellenstopfbuchse einer Pumpe für Meerwasseranwendungen am besten geeignet?

Bei Seewasserbelastung einer Pumpenwellenstopfbuchse ist eine Kombination aus Materialien wie Flachs, Baumwolle und Aramidfasern die am besten geeignete Packungsart. Diese Materialien bieten eine gute chemische Beständigkeit gegen Seewasser und verfügen gleichzeitig über Gleiteigenschaften, die ein Einkerben der Welle verhindern.

Abschluss

Die Wahl des richtigen Pumpenpackungsmaterials ist entscheidend für die Gewährleistung optimaler Leistung und Langlebigkeit Ihres Pumpensystems auf der Grundlage der spezifischen Flüssigkeitseigenschaften sowie der Temperatur- und Druckbedingungen, denen es ausgesetzt sein wird.

Entdecken Sie die Auswahl an verfügbaren Optionen und lassen Sie sich von Experten beraten, um die beste Wahl für Ihre Anforderungen zu treffen. Zögern Sie nicht, uns für weitere Informationen oder Hilfe bei der Auswahl der perfekten Pumpenpackungslösung zu kontaktieren.

Sehen Sie sich die neuesten Erkenntnisse von Cowseal an