Kuhrobbe

API-Plan 52

Was ist API-Plan 52

API Plan 52 ist eine Rohrleitungsanordnung, die verwendet wird, um die Gleitringdichtung einer Pumpe mit sauberer, kühler Spülflüssigkeit zu versorgen. Es ist Teil des Standards 682 des American Petroleum Institute (API), der verschiedene Rohrleitungspläne für Gleitringdichtungen in Kreiselpumpen definiert, die in der Erdöl-, Erdgas- und Chemieindustrie verwendet werden.

API Plan 52 gilt als zuverlässige und effektive Methode zum Abdichten rotierender Geräte, da es eine kontinuierliche Schmierung und Eindämmung der Prozessflüssigkeit gewährleistet. Im Vergleich zu einfacheren Dichtungsanordnungen erfordert es jedoch zusätzliche Komponenten und Wartung, weshalb es sich besser für kritische Anwendungen oder den Umgang mit gefährlichen Flüssigkeiten eignet.

Wie funktioniert API-Plan 52?

API-Plan 52 sieht einen externen Behälter vor, der eine Pufferflüssigkeit enthält, normalerweise eine saubere, kompatible Flüssigkeit. Dieser Behälter ist über Rohrleitungen und einen Kühler mit der Dichtungskammer der Pumpe verbunden.

Das Kühlwasser oder ein anderes Kühlmedium fließt durch die Rohre des Kühlers, während die Sperrflüssigkeit aus dem Vorratsbehälter durch die Mantelseite des Kühlers fließt. Dadurch kann die Sperrflüssigkeit gekühlt werden, bevor sie in die Dichtungskammer gelangt.

Die gekühlte Sperrflüssigkeit gelangt dann in die Dichtungskammer, wo sie die Gleitringdichtung umgibt.

Die Pufferflüssigkeit zirkuliert kontinuierlich zwischen der Dichtungskammer und dem Reservoir. Auf dem Rückweg zum Reservoir transportiert sie Wärme oder Verunreinigungen von der Dichtung weg.

Der Behälter dient auch als Sammelpunkt für eventuelle Leckagen aus der Gleitringdichtung. Wenn die Dichtung undicht ist, wird die ausgetretene Flüssigkeit im Behälter aufgefangen und kann nicht in den Prozessstrom oder die Umwelt gelangen.

Darüber hinaus bietet der Behälter eine Möglichkeit, den Zustand der Gleitringdichtung zu überwachen. Veränderungen im Füllstand oder Aussehen der Pufferflüssigkeit können auf Dichtungsverschleiß oder -ausfall hinweisen und eine proaktive Wartung ermöglichen.

Bild groß 4

Entwurf des API-Plans 52

  • Pufferflüssigkeitsbehälter: Enthält Pufferflüssigkeit zur Dichtungsschmierung und Wärmeableitung, ausgestattet mit einer Füllstandsanzeige, einem Ablass und einer Entlüftung.
  • Druckverstärker: Verwendet Geräte wie Kolben- oder Blasenspeicher, um den Pufferflüssigkeitsdruck über dem der gepumpten Flüssigkeit zu halten und so eine Verunreinigung zu verhindern.
  • Zirkulationssystem: Lässt Pufferflüssigkeit kontinuierlich zwischen dem Behälter und der Dichtungskammer zirkulieren, um die Temperatur zu regeln und Wärme abzuführen.
  • Kühlung: Kann einen Kühler, beispielsweise einen Wärmetauscher oder ein Rippenrohr, im Kreislauf enthalten, um überschüssige Wärme abzuleiten.
  • Druckregulierung: Verfügt über einen Druckregler zur Aufrechterhaltung einer konstanten Druckdifferenz, der die Schmierung der Dichtung gewährleistet und eine Vermischung von Flüssigkeiten verhindert.
  • Filtration: Integriert einen Filter in das Zirkulationssystem, um Verunreinigungen zu entfernen und die Lebensdauer der Dichtung zu verlängern.
  • Dichtungskammer: Konzipiert für die Aufnahme der Gleitringdichtung, mit Anschlüssen für die Zirkulation und einem Ablass für Wartungsarbeiten.
  • Instrumentierung: Enthält Druckmessgeräte, Niveauschalter und Temperatursensoren zur Überwachung des Pufferflüssigkeitszustands.
  • Baumaterialien: Hergestellt aus Materialien wie Edelstahl oder technischen Kunststoffen für Kompatibilität und Korrosionsbeständigkeit.

Vorteile des API-Plans 52

  • Sorgt für eine saubere, kühle Umgebung: Für die Gleitringdichtung. Reduziert den Verschleiß und verlängert die Lebensdauer der Dichtung.
  • Verhindert, dass Prozessflüssigkeit in die Dichtungskammer eindringt: Reduzierung des Risikos eines Dichtungsversagens aufgrund von Verunreinigungen oder hohen Temperaturen.
  • Kann mit einer Vielzahl von Prozessflüssigkeiten und Betriebsbedingungen verwendet werden: Gewährleistung von Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit.
  • Relativ einfach und kostengünstig: Bietet im Vergleich zu anderen API-Rohrleitungsplänen wirtschaftliche Vorteile.

Nachteile von API Plan 52

  • Erfordert eine zuverlässige externe Spülflüssigkeitsquelle: Dies ist möglicherweise nicht immer verfügbar, was betriebliche Herausforderungen mit sich bringt.
  • Verdünnung der Prozessflüssigkeit: Die Spülflüssigkeit kann die Prozessflüssigkeit verdünnen, was in manchen Anwendungen unerwünscht sein kann.
  • Behandlungs- bzw. Entsorgungskosten: Das abgelassene Spül- und Prozessflüssigkeitsgemisch muss möglicherweise behandelt oder entsorgt werden, was die Betriebskosten erhöht.
  • Nicht geeignet für Flüssigkeiten mit hohem Feststoffanteil oder abrasiven Medien: Nicht geeignet für Prozesse mit hohem Feststoffgehalt oder stark abrasiven Flüssigkeiten, da diese die Einspritzöffnungen der Spülflüssigkeit verstopfen oder die Dichtungsflächen beschädigen können.

Anwendungen

  • Öl-und Gasindustrie
  • Chemische Verarbeitung
  • Raffinerien
  • Energieerzeugung
  • Zellstoff- und Papierfabriken
  • Bergbau und Mineralverarbeitung
  • Allgemeine Industrieanwendungen
Sehen Sie sich die neuesten Erkenntnisse von Cowseal an